Satzung des Caloreira - Kunst, Kultur, Capoeira e.V.

Diese Satzung ist vom 14.11.2009

Erste Säule des Vereins war bei Gründung das Capoeira Angebot. Inhaltlich hat es sich mit der Zeit verändert und weiter entwickelt. Die zweite Säule ist der Bereich Tanz. Aktuelle Informationen über die Inhalte findest du hier.

Präambel

Der brasilianische Kampftanz "Capoeira" diente früher den Sklaven Brasiliens ihre Selbstachtung durch Musik, Gesang, Körperbeherrschung, Kampf, Tanz und Spiel zu wahren. Als Kampf wurde er als Tanz getarnt. Daher ist er zugleich Kampf als auch Tanz; eine Interaktion zwischen Gegner und zugleich auch Partner, die durch Musik, Gesang und durch Klatschen der Umstehenden begleitet wird. Alle Beteiligten nehmen die Rolle der Spielenden, der Musiker und auch Sänger ein, so dass alle Bereiche trainiert und geschult werden. Heute wird er immer noch in den Favelas, den Vierteln der "Armen" in Brasiliens praktiziert. In Brasilien wird Capoeira in sozialen Projekten angeboten, um so z.B. der Kriminalität, dem Drogenkonsums und der Arbeitslosigkeit entgegenzuwirken. Viele aus den Favelas stammenden Brasilianer haben in jungen Jahren Capoeira trainiert und eine positive Lebenslaufbahn z.B. als Trainer eingeschlagen. Diese Trainer dienen wiederum als Multiplikatoren, da sie die in der Capoeira "innewohnende Kraft" selber erfahren haben. Capoeira wird in Brasilien aber auch in Capoeira-Schulen angeboten, die auch von der reicheren Bevölkerungsschicht besucht werden, da auch hier bekannt ist, dass Capoeira der Förderung des gesundheitlichen Wohlbefindens dient. Alle Altersgruppen und besonders auch "besondere Gruppen" wie z.B. körperlich oder/und geistig eingeschränkte Menschen können Capoeira praktizieren.

Capoeira dient so also der Entwicklung der menschlichen Potentiale durch den gezielten Einsatz von Musik, Spiel, Tanz, Kampftraining, Gesang, und Körperbeherrschung.

Capoeira bewirkt positive psychische, emotionale und kognitive Veränderungen und verbessert die Lebensqualität durch die Entwicklung lebendiger sensibler zwischenmenschlicher Beziehungs- und Kommunikationsformen.

Capoeira dient der Gesundheitsprophylaxe. Der Kampftanz hilft der Integration von Körper und Geist zu einem lebendigen Ganzen.

Capoeira verfolgt das Ziel der gegenseitigen Anerkennung, sowie auch den Zugang zur Kreativität, Lebensfreude, Selbstachtung und Ästhetik (mit oder über den Körper ge- oder erlebt) zu erleichtern.


§ 1 Name und Sitz

(1) Der Verein führt den Namen "Caloreira - Kunst, Kultur, Capoeira e.V."

(2) Er hat seinen Sitz in Münster

(3) Er wird in das Vereinsregister eingetragen


§ 2 Geschäftsjahr

(1) Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.


§ 3 Zweck, Aufgaben und Grundsätze

(1) Zweck des Vereins ist die Vermittlung inhaltlicher praktischer wie auch theoretischer Kenntnisse durch die Verbindung Kunst, Kultur, Bewegung/Gesundheitsförderung und Pädagogik. Die Bereiche Tanz, Theater und insbesondere der brasilianische Kampftanz "Capoeira", dienen der Verbesserung der körperlichen und seelischen Gesundheit breiter Bevölkerungsschichten des Münsterlandes. Weiterhin verfolgt er das Ziel der Motivations- und Ressourcenstärkung und die Festigung der zwischenmenschlichen Interaktion. Alle Altersgruppen werden hierbei angesprochen.

(2) Der Verein strebt diese Ziele an durch:
     - Kurse
     - Workshops
     - Projekte
     - Performances und Präsentationen
     - Kooperationen mit anderen Institutionen/Initiativen

(3) Dazu sucht der Verein auch die Zusammenarbeit mit dem Sportamt, dem Landes- und Stadtsportbund, der Universität Münster, den örtlichen gemeinnützigen und auch öffentlichen Trägern der Jugendpflege, Altenfürsorge, den Wohlfahrtsverbänden, Bildungsträgern, psychiatrischen und allgemeinen Krankenhäusern sowie anderen Institutionen, die sich für die Verbesserung der Gesundheit, Lebensqualität und des psychischen Wohlbefindens einsetzen.

(4) Mit der Mitgliedschaft im Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen e.V. unterwerfen sich der Verein und jedes seiner Einzelmitglieder der Satzung, Ordnungen und Richtlinien des FLVM e.V.

(5) Aufgabe des Vereins ist die Aufklärung über Ziele und Wirkungsweisen insbesondere von dem brasilianischen Kampftanz "Capoeira" durch Öffentlichkeitsarbeit im Münsterland. Dazu gehört die Herausgabe von Newslettern und E-Mail Infos sowie Werbung, die Organisation und Durchführung von Informationsveranstaltungen, Präsentation, Performances, Festen und Vorführungen in Münster und im Münsterland.

(6) Der Verein vernetzt oder präsentiert KünstlerInnen, DozentInnen und ÜbungsleiterInnen aus den Bereichen Kunst, Kultur, Sport/Gesundheit und Capoeira. Projekte und Präsentationen unter Mitwirkung und aktiver Teilnahme der Bevölkerung sollen den Zugang zu den vorher genannten Bereichen ermöglichen.

(7) Ein besonderes Anliegen des Vereins ist die Integration von Kindern und Jugendlichen aus den benachteiligteren Bereichen Münsters. So auch die Integration von Menschen mit körperlichen und seelischen Einschränkungen oder Behinderungen, die Integration von Menschen, die den "besonderen Gruppen" angehören.

(8) Der Verein ist politisch, ethnisch und konfessionell neutral.

(9) Die Mitglieder der Vereinsorgane nehmen ihre Aufgaben grundsätzlich ehrenamtlich wahr.


§ 4 Gemeinnützigkeit

(1) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung, und zwar durch die Förderung der Allgemeinheit auf dem Gebiet des Sports, der Gesundheit, Kunst und Kultur.

(2) Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

(3) Mittel, die dem Verein zufließen, dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder des Vereins dürfen in ihrer Eigenschaft als Mitglieder keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins erhalten. Ausgenommen hiervon ist eine etwaige angemessene Erstattung von Auslagen, die in Erfüllung satzungsgemäßer Aufgaben entstehen. Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.


§ 5 Mitgliedschaft

(1) Mitglied des Vereins kann jede natürliche und juristische Person des privaten und öffentlichen Rechts werden, die bereit ist, Ziele und Zwecke des Vereins zu fördern und zu unterstützen. Die Mitgliedschaft wird schriftlich beantragt.

(2) Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Die Ablehnung eines Aufnahmeantrags bedarf keiner Begründung. Der Aufnahmeantrag Minderjähriger bedarf der schriftlichen Zustimmungserklärung des/der gesetzlichen Vertreter/s.


§ 6 Beendigung der Mitgliedschaft

(1) Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss oder Tod, Erlöschen der Rechtsfähigkeit bei juristischen Personen oder Auflösung des Vereins.

(2) Der Austritt ist dem Verein schriftlich zu erklären. Die Kündigung ist jeweils zum Ende des Folgemonats möglich.

(3) Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden
     - wegen erheblicher Verletzung satzungsgemäßer Verpflichtungen
     - wegen eines schweren Verstoßes gegen die Interessen des Vereins oder
     - wegen der Nichterbringung von Leistungen oder Beiträgen bei Verzug.

(4)Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand. Vor dem Ausschluss ist das betroffene Mitglied mündlich oder schriftlich zu hören.

(5) Gegen den Ausschluss kann durch schriftlichen Antrag innerhalb eines Monats nach Zugang der Erklärung Widerspruch eingelegt werden.

(6) Mit Beendigung der Mitgliedschaft erlöschen alle Ansprüche.


§ 7 Mitgliedsbeiträge

(1) Von den Mitgliedern können Beiträge erhoben werden. Die Art und Höhe des Beitrages und die Fälligkeit werden von der Mitgliederversammlung auf Vorschlag des Vorstandes im Rahmen einer Beitragsordnung festgelegt.

(2) Ehrenmitglieder sind von der Beitragspflicht befreit.


§ 8 Recht und Pflichten

(1) Jedes Mitglied ist verpflichtet, sich nach der Satzung und den weiteren Ordnungen des Vereins zu verhalten. Alle Mitglieder sind zu gegenseitiger Rücksichtnahme und zur Einhaltung gemeinsamer Wertvorstellungen verpflichtet.

(2) Die Mitglieder sind zur Errichtung von Beiträgen verpflichtet.

(3) Juristische Personen dürfen keine Ämter übernehmen.


§ 9 Vereinsorgane

(1) Die Organe des Vereins sind
     - die Mitgliederversammlung
     - der Vorstand


§ 10 Kassenprüfung

(1) Die Mitgliederversammlung beruft mindestens einen Kassenprüfer.


§ 11 Mitgliederversammlung

(1) Die Mitgliederversammlung ist für alle Aufgaben zuständig, soweit sie nicht dem Vorstand obliegen.

(2) Die Mitgliederversammlung wird mindestens einmal jährlich vom Vorstand unter Einhaltung einer Einladungsfrist von 2 Wochen einberufen. Der Lauf der Frist beginnt mit dem auf die Absendung des Einladungsschreibens folgenden Tag. Das Einladungsschreiben gilt dem Mitglied als zugegangen, wenn es an die dem Vorstand zuletzt bekannt gegebene Anschrift oder die dem Vorstand zuletzt bekannt gegebene E-Mail Adresse verschickt worden ist.

(3) Die Einladung der Mitglieder erfolgt schriftlich oder per E-Mail und unter Bekanntgabe des Versammlungsortes, der Tagungsordnung und der Antragfristen.

(4) Außerordentliche Versammlungen sind vom Vorstand einzuberufen, wenn es das Interesse des Vereins erfordert oder es ein Zehntel der Mitglieder es unter der Angabe der Tagesordnung beantragt. Im letzteren Fall hat die Versammlung innerhalb von 10 Wochen nach Eingang des Antrages zu erfolgen.

(5) Der Vorstand schlägt eine Tagesordnung vor.

(6) Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden des Verein geleitet. Wenn dieser verhindert ist, wird die Mitgliederversammlung von einem anderen Vorstandsmitglied geleitet.

(7) Über die Verhandlungen und Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen das vom Versammlungsleiter zu unterzeichnen ist.


§ 12 Aufgaben der Mitgliederversammlung

(1) Aufgaben der Mitgliederversammlung sind insbesondere:
     - Entscheidung über Satzungsänderungen;
     - Beschluss des Haushaltsplanes;
     - Wahl und jährliche Entlastung des Vorstandes;
     - Entgegennahme des Jahresberichts des Vorstands;
     - Entgegennahme der Jahresrechnung und des Rechnungsprüfungsberichts;
     - Abnahme des Jahresberichts des Kassenprüfers;
     - Entscheidung über die Beschwerde nach Ausschluss eines Mitglieds;
     - Anhörung eines abgelehnten aktiven Mitglieds;
     - Ernennung von Ehrenmitgliedern;
     - Entscheidung über die Einrichtung von Abteilungen und deren Leitung;
     - Beschlusserfassung über Anträge;
     - Auflösung des Vereins

(2) Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das von dem/der jeweiligen Versammlungsführer/in und dem/der Protokollführers/-führerin zu unterzeichnen ist. Folgende Feststellungen sollten enthalten sein:
     - Ort und Zeit der Versammlung;
     - Name des Leiters oder der Leiterin;
     - Name des Protokollführers oder der -führerin;
     - Die Zahl der erschienenden Mitglieder;
     - Die Tagesordnung;
     - Die einzelnen Abstimmungsergebnisse und die Art der Abstimmung;
     - Bei Satzungsänderung ist die zu ändernde Bestimmung anzugeben.


§ 13 Beschlussfähigkeit, Abstimmung und Wahlen

(1) Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen, soweit Satzung oder Gesetz nicht eine andere Stimmenmehrheit vorschreiben. Stimmenthaltungen werden nicht mitgezählt.

(2) Die Wahl des Vorstandes und des Kassenprüfers, der- prüferin erfolgt geheim, wenn mindestens ein Mitglied es verlangt.

(3) Ordentliche und außerordentliche Mitgliederversammlungen sind beschlussfähig, wenn ordnungsgemäß geladen worden ist und mindestens ein Drittel der stimmberechtigten aktiven ordentlichen Mitglieder anwesend ist.

(4) Stimmrecht besitzen nur ordentliche Mitglieder und Ehrenmitglieder. Das Stimmrecht kann nur persönlich ausgeübt werde.

(5) Gewählt werden können alle Mitglieder, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.


§ 14 Ernennung von Ehrenmitgliedern

(1) Personen, die sich um den Verein besonders verdient gemacht haben, können auf Vorschlag des Vorstandes zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Die Ernennung erfolgt auf Lebenszeit; sie bedarf einer Mehrheit von Zweidrittel der anwesenden Mitgliedern.


§ 15 Der Vorstand

(1) Der Vorstand besteht aus mindestens drei Mitgliedern. Der/die erste Vorsitzende, der/die stellvertretende Vorsitzende, der/die Kassenprüfer/in. Er ist für alle Aufgaben zuständig, die nicht durch die Satzung der Mitgliederversammlung zugewiesen sind.

(2) Der Vorstand wird auf die Dauer von zwei Jahren gewählt. Er bleibt jedoch bis zur Neuwahl im Amt. Wiederwahl eines Vorstandsmitgliedes ist zulässig.

(3) Die Vereinigung mehrerer Vorstandsämter in einer Person ist unzulässig.

(4) Die Mitgliederversammlung kann mit der Mehrheit von Zweidrittel ihrer stimmberechtigten Mitglieder den Vorstand oder einzelne Vorstandsmitglieder abberufen. In derselben Sitzung ist ein neuer Vorstand zu wählen, bzw. sind neue Vorstandsmitglieder nachzuwählen.

(5) Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn alle Vorstandsmitglieder eingeladen wurden und mindestens zwei anwesend sind.

(6) Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den Vorsitzenden und seinen Stellvertreter vertreten. Beide sind allein vertretungsberechtigt (§ 26 BGB).

(7) Vorstandaufgaben können im Rahmen der haushaltsrechtlichen Möglichkeiten durch Beschluss der Mitgliederversammlung entgeltlich auf der Grundlage eines Dienstvertrages oder gegen Zahlung einer Aufwandsentschädigung nach § 3 Nr.26a EStG ausgeübt werden.

(8) Zur Erledigung von Geschäftsführungsaufgaben und zur Führung der Geschäftsstelle ist der Vorstand ermächtigt, im Rahmen der haushaltsrechtlichen Möglichkeiten hauptberuflich Beschäftigte anzustellen.

(9) Die Vorstandmitglieder und ehrenamtlich für den Verein tätigen MitarbeiterInnen haben einen Aufwendungsersatzanspruch nach § 670 BGB für solche Anwendungen, die ihnen nachweislich durch die Tätigkeit für den Verein entstanden sind. Hierzu gehören insbesondere Fahrtkosten, Reisekosten, Porto und Telefon.


§ 16 Satzungsänderungen

(1) Satzungsänderungen werden von der Mitgliederversammlung beschlossen. Sie erfolgen in der Dreiviertelmehrheit. Stimmenthaltungen werden nicht mitgezählt.


§ 17 Auflösung

(1) Die Auflösung des Vereins kann nur in einer ordentlichen Mitgliederversammlung mit Dreiviertel-Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen beschlossen werden.

(2) Falls die Mitgliederversammlung nichts anderes beschließt, sind der erste Vorsitzende und sein Stellvertreter zu Liquididatoren (Abwicklung der Vereinsauflösung) ernannt.

(3) Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an den Verein "Kreativ-Haus Münster e.V." der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke im Rahmen von Tanz- und Theaterprojekte/-kurse zu verwenden hat.


§ 18 Inkrafttreten

Diese Satzung ist in der vorliegenden Form von der Mitgliederversammlung des Vereins am 14.11.2009 beschlossen worden.


Münster, 14.11.2009

Caloreira-Kunst, Kultur, Capoeira e.V.

Postfach 8871

48047 Münster

Tel: 0152/21907284

Mail: caloreira@yahoo.de

 

 

  " Wir freuen uns auf DICH !!! "